Showgründer Heinz Quermann

Unvergessen:

Talentevater


Heinz Quermann
  
 
    
geb. 10. Februar 1921 in Hannover
gest. 14. Oktober 2003 in Berlin


1958 - 1996 Gründer, Moderator und Präsentator
des Talentewettbewerbs HERZKLOPFEN KOSTENLOS
.                                                   

Heinz Quermann war ein bekannter Fernsehunterhalter der DDR. Man nannte ihn gelegentlich den Kulenkampff des Ostens, was seiner Rolle und Bedeutung nur ansatzweise gerecht wird. Er war Redakteur, Regisseur, Talentsucher und Conférencier und noch vieles mehr.

Mit seiner Sendung HERZKLOPFEN KOSTENLOS, einem Talentewettbewerb im Fernsehen, war er seiner Zeit weit voraus. Quermann förderte zahlreiche Talente der DDR. Dazu zählen etwa die Sänger Frank Schöbel und Dagmar Frederic sowie Artisten und Humoristen wie Winfried Krause.

1936 begann er eine Lehre als Bäcker, hatte daneben jedoch auch Violin- und Schauspielunterricht und legte 1939 die Schauspielprüfung ab. 1945/46 war er Intendant am Theater in Köthen, ab 1947 Leiter der Abteilung Unterhaltung beim Mitteldeutschen Rundfunk Leipzig, außerdem Redakteur und Sprecher. In der Folgezeit entwickelt er sich in mehreren Sendeformaten zu einem beliebten Conférencier. So war er ab 1953 Moderator der Schlagerlotterie, ab 1958 der Schlagerrevue, welche mit 36 Jahren die langlebigste Rundfunk-Hitparade der Welt wurde.

Im Laufe der Zeit wurden auch mehrere seiner Radioformate vom Fernsehen übernommen. So entstanden Sendungen, wie „Da lacht der Bär“ und die legendäre Sendung „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“, eine Weihnachtssendung, die er 1957 bis 1991 jedes Jahr mit Margot Ebert moderierte. Es war in der DDR zur guten Tradition geworden, diese Sendung am späten Vormittag des ersten Weihnachtsfeiertags zu verfolgen. Nicht wenige Frauen kochten nach den Anweisungen des Quermännchens und setzten etwa das Wasser für die Klöße auf, wenn er es im Fernsehen empfahl.

Als Schauspieler trat er selten, wenn dann in Musik- oder Revuefilmen, in  Erscheinung. 1960 spielte er in einem Stacheltier-Film die Hauptrolle.

Als seine Arbeit hinter der Kamera zu umfangreich wurde, trat er weniger vor der Kamera auf, blieb aber bis zum Ende der DDR eine der einflussreichsten Personen in der DDR-Unterhaltung. Insgesamt gestaltete er rund 2.500 Sendungen in Rundfunk und Fernsehen sowie ca. 7.500 Veranstaltungen. Als einer der ersten und wenigen DDR-Prominenten wurde er kurz nach der Wende als Wachsfigur im Berliner Panoptikum verewigt.

2007 erklärte Dieter Hallervorden, er habe den Sketch Flasche Pommes (auch bekannt als Palim-Palim) von Heinz Quermann, mit dem er häufiger Sketche und Witze austauschte, für ungefähr 500 Mark erworben. Heinz Quermann war Ehrenmitglied der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft 1954 e.V. Er war verheiratet mit der 1994 verstorbenen Rundfunksprecherin Ruth Peter-Quermann.

Auszeichnungen:


Filmografie

Text-Quelle: Wikipedia



Heinz Quermanns letzter Talenteshow-Auftritt
im Pößnecker Rosental


1996 - Heinz Quermann bei der symbolischen Übergabe zur Weiterführung
der Talenteshow "Herzklopfen Kostenlos"
an Jurychef Andreas Dornheim


 
1996 im Pößnecker Rosental mit den Wettbewerbssiegern "Eulenspiegel"

Fotos von der Talente-Show 1996 in Pößneck



Heinz Quermann
- verquer und doch geschmeidig -

>> Ein MDR-Porträt << 


 

 DVD - Heinz der Quermann sucht das Ost-Talent

Unter dem Titel "Quermann sucht das Ost-Talent" sendete das MDR-Fernsehen einen Film über die Talente aus
HERZKLOPFEN KOSTENLOS mit Talentevater Heinz Quermann. Der 45-minütige Beitrag lief in der Zeitgeschehen-Sendereihe "Damals im Osten" des MDR. Redaktion: Anja Riediger - Journalistin und Redakteurin der MDR-Redaktion Zeitgeschehen

Hintergrundinformationen dazu gibt es im Internetportal
"Damals im Osten" des MDR:
// www.mdr.de/damals

Quermanns große Talentshow

Ich fühlte mich als Star

DVD - Quermann sucht das Osttalent

DVD-Spezifikationen

Artikel-Nr.:7964
Laufzeit: 90 Min.
Bildformat: 4:3
Tonformat: Stereo
Sprachen: deutsch
Ländercode: 2
Medium: DVD
 

DVD-Infotext
Quermann sucht das Osttalent:
 Heinz Quermann ist der Dieter Bohlen der DDR - ein Urgestein der Unterhaltungskunst. Schon lange vor heute boomenden Talent-Shows wurde das Volk gecastet - oder "gesichtet", wie man im Osten sagte. Von 1959 bis 1982 traten in heiteren Sendungen Hunderte von Talenten auf, denn den Siegern winkte der Künstlerausweis. Nicht wenige von ihnen wurden später zu professionellen Unterhaltungskünstlern. Mit Aufträgen reichlich eingedeckt, sorgten sie in Kulturhäusern, Betriebskantinen und Ferienheimen für eine fast ganzjährige Feierlaune. Geschichten über Karriereträume in der DDR und schicksalhafte Wendungen nach 1990 - witzig und melancholisch wie das Leben selbst. Sag mir, wo die Schönen sind: 9 junge Frauen nahmen 1989 am Wettbewerb "Miss Leipzig" teil. Auch 18 Jahre später sind die aufregenden Momente immer noch präsent. Sie leben in der Schweiz, in Dubai, im Westen Deutschlands oder - wie zuvor - in Leipzig, wo die Geschichte der jungen Frauen begonnen hatte.

 

(Quelle: Super Illu-Shop)

>> zum Super Illu-Shop <<

 

. . .

 



zurück | nach oben